Solar aufs Dach

Solar aufs Dach löst so manches Problem beim Womo 🙂

Nun ja die Recherche in Inet hat ein guter Freund für uns übernommen und so haben wir uns für ein Solarpanel von Wattstunde entschieden.

150 Watt war das größte Panel und passte von den Abmaßen her gut zu unserem Weinsberg. Das Gesamtpaket hat 363 Euro gekostet und umfasste alles was zum Verbauen und Anschließen notwendig war. Auch Haltespoiler zur Dachbefestigung.DSC_6927

Als Erstes mußten wir uns ein Regenschutz bauen , weil natürlich ausgerechnet an dem Tag, als wir die Anlage anbauen wollten, regnete es aus Eimern……..

IMG-20170408-WA0019

 

Da gings durch Dach hinein und ins Auto rein und durch :IMG-20170408-WA0015DSC_7051

DSC_7057

IMG-20170408-WA0020

Relativ schnell ging das an montieren und anschließen, so ca 3 Std haben wir insgesamt gebraucht. Das Solarpanel funktioniert einwandfrei. Wir haben noch eine neue Batterie verbaut, 100Ah Bleibatterie, Neupreis ca 90 Euro. Unsere alte Batterie war kaputt, das hatten wir ja zudem schon vor dem Kauf der Solaranlage gedacht. Im Moment machen wir einen Stand Dauertest auf dem Parkplatz. Kühlschrank läuft ja bei uns über Strom, ist angeschaltet und kühlt normal auf Stufe2, zudem ist die Heizungsanlage angeschaltet auf Stufe 2, braucht für die Umluft ja auch etwas Strom. Das Auto steht seit 48 Std ohne eine Fahrzeugbewegung…..  Jeden Morgen sind noch 2 von 3 Balken Strom vorhanden und Abends ist die Wohnraumbatterie wieder voll geladen (und das bei momentan 0°C die Nacht). Der nächste Test steht am Wochenende beim Geocaching Event an, dort wollen wir ohne externen Strom auskommen.

Nun aber nochmals Vielen Dank an unsere Harzer Freunde, die uns beim Anbauen der Solaranlage geholfen haben und uns ein Wochenende lang Unterkunft gegeben haben.

Ihr seit toll 🙂 🙂 🙂

Bis bald im Wald und der nächste Erfahrungsbericht folgt bald

QMJ+CD

DSC_7086

Raus aus dem Winter , ab in die Sonne #Lanzarote

Juhu das ist unser Motto, weg hier ,raus aus Eis und Kälte , ab in die Sonne der Kanaren.

Von vorn am Besten, sonst versteht man das ja überhaupt nicht. Wir wollten einfach mal weg , verreisen , so richtig mit Flugzeug und so, nix WoMo, all inclusive Urlaub…….

Auf dem Weg zum FMO hatten wir so manche Idee, wohin wir einmal fliegen könnten. Mallorca, da wollten wir eigentlich hin im Januar , zum Geocachen natürlich mit Mau750 und FeeXX

Auf dem FMO erklärte man uns aber, das der Januar nicht der beste Monat für einen Trip nach Mallorca ist, okay  nachhher betrachtet hätten wir in dieser Woche Schnee auf Mallorca gehabt…….. nach längerer Information wurde Lanzarote ausgewählt.

So ging es im Januar zum Sonne tanken und Geocachen nach Lanzarote. Zu Weihnachten schenkten unsere Kinder uns den passenden Reiseführer: Reise Know How, Lanzarote mit 20 Wanderungen geschrieben von Dieter Schulze. Dieses Buch kann ich voll weiter empfehlen. Der Inselfaltplan hat beim Navigieren geholfen, die Tipps aus dem Buch haben wir sehr oft genutzt. Unser Hotel war in Playa Blanca , eine sehr schöne Ecke der Insel. Am Sonntag sind wir erstmal nach Teguise zum größten Markt der Insel gefahren, ein tolles Erlebnis, anschließend haben wir uns das Haus LagOmar angeschaut. Mega schön in die Felsen eingebettet und herschaftlich.

Danach ging es auf Geocaching Tour, das Schiffswrack suchen und den Mystery Cache lösen. Toller Cache mit einem schönen Finale an den Bergen.

img_3659

Am Montag fuhren wir zum nächsten LostPlace der Insel das Seaside Hotel. Wir konnten einen Teil der Strecke mit dem Mietauto zurücklegen, aber dann wurde es zu holperig, ab da gings zu Fuß weiter.

Als nächstes stand allgemeines TouriProgramm auf unserer Liste.

El Golfo, Los Hervideros, die Salinen von Janubio.Das war alles wuderschön und zu empfehlen. Am Besten kann man so ein Programm mit dem Mietauto erledigen. Wir haben 181 Euro für eine Woche bezahlt und hatten einen Ford Focus, der allerdings war oft zu tiefgelegt für die Steinpisten. Das Nächste mal lieber etwas mehr Bodenfreiheit oder gleich einen Jeep.

Am Dienstag fuhren wir in den Timanfaya Nationalpark. Das Gelände ist sehr beeindruckend , voller krasser Vulkane und erkalteten Lavaströmen, krasse Natur.

img_3817

Dort kostet es 9 Euro pro Person Eintritt und dann gab es eine 14 km lange Bustour durch den Nationalpark gratis. Im Bus wurde auf Spanisch/Englisch und Deutsch die tragische Geschichte des Vulkanausbruches erzählt. Anhand von Tagebuch Aufzeichnungen eines Pfarrers konnte man die zeitlichen Ereignisse zuordnen. Die schlimmsten Ausbrüche gab es zwischen 1723 und 1730, den letzten Ausbruch gab es 1824. Wunderschön sind die rot und braun Töne der Vulkanasche bis ins Schwarze…… Entweder liebt man Lanzarote oder man findet es häßlich. Ich finde es wunderschön :-).

Nachdem Nationalpark fuhren wir noch zu einem Cache Namens Blick auf Tenezar…..Ein crasy Ort…….. da war keine MenschenSeele….. es ist ein Geisterdorf , die Einheimischen kommen nur in den Sommermonaten dort hin um Urlaub zu machen. Sonst steht das Dorf leer.Ein richtiger Mega Lost Place….. Wir trafen nur ein paar Cacher, Wanderer und Sportler die die Einsamkeit liebten und dort war es absolut einsam.

Mittwoch war wieder ein kleiner schöner Markt, diesesmal in Playa Blanca. Anschließend waren wir am Naturstrand Playa Papagayo. Das Wetter war sonnig bei ca 25 Grad und die Wassertemperatur betrug 19 Grad.

Donnerstag fuhren wir in den Norden der Insel. Der Norden ist super grün gegenüber dem Süden der Insel. Aber dort war es locker 5 Grad kälter und sehr windig. Im Norden gab es noch einen Lostplace mit Geocache , super Spot….. megaaaaa Ausblick in den Bergen. Der hat sich wirklich gelohnt, ein klasse Blick und endlich ein paar Geckos vor der Linse.

Dann ging es weiter zur Cueva de los verdes eine Lavahöhle. Eine tolle Führung gab es dort zum Preis von 9 Euro pro Person. Tolle Höhle und natürlich ein TouriHotSpot :-).

Der nördlichste Punkt der Insel , Mirador del Rio , ist ein Aussichtspunkt. Dort kann man auf LaGraziosa schauen und im Ausflugslokal eine Rast einlegen. Es ist in eine alte Attelerie Bastion/Bunker hinein gebaut und hat mehrer Etagen.

Auf dem Rückweg entdeckten wir auch noch einen sehr schönen Strand, tolles flaches Wasser , aber sehr felsig.

dsc_6766

Abschließend noch ein paar Urlaubsfotos, die unbedingt mit in den Beitrag gehören.

Und ja , ich würde sofort wieder nach Lanzarote fliegen, um auch mal die Wanderungen auszuprobieren. Leider kann ich das im Moment nicht machen. Viele Urlauber waren Rentner die auf der Insel überwintern für 8-12 Wochen, sowas kann ich mir auch vorstellen und dann hat man auch die Zeit alles im langsam Tempo auf der Insel zu entdecken. Wir haben ja eher ein sportliches Tempo in nur 1ner Woche genutzt um viel zu Sehen.

Ein toller Urlaub 🙂 !!!

Bis bald im Wald QMJ+CD

Silverster an der Nordsee

Zum Silvester feiern fuhren wir an die Nordsee. Mal wieder waren wir Mau und FeeXX im Schleptau unterwegs, um ein wenig Geocaching zu machen. So fuhren wir schon früh am 30.12.2016 los, erstmal Richtung Meppen. Dort gab es tolle Caches zu entdecken. Ein Geocache hieß Schlachtfeld……. und so sah es dort aus:

dsc_6280

Ein bischen seltsam wirkte die Schlachtfeld Kulisse. Es sind alte ausrangierte Panzer. 24 Stück……… als Feuerziele auf dem Schießgelände der Bundeswehr. Zwischen den Feiertagen war kein Schießbetrieb dort. Alle Schranken waren oben und so konnte man dort spazieren gehen. In den 1940er Jahren wurde sogar das Dorf Wahn abgerissen um für den Übungsplatz Platz zu schaffen.

Nach dem Spaziergang durch den schönen Wald gings weiter zur Nordsee. Wir fuhren nach Dornumersiel, oberhalb von Aurich. Dort gibt es an Silvester eine öffentliche Silvesterparty am Meer. Wir fuhren den WoMo Stellplatz am Hafen an. Da war das Parken im Winter kostenlos. Allerdings gab es im Winter auch kein Strom, und kein Komfort.Die erste Nacht waren noch weitere WoMos da, doch an Silvester waren wir alleine.

dsc_6307

Ganz schön kalt am Meer 🙂 da half nur Feuerzangenbowle

dsc_6303

Die Party am Meer war sehr nett, es wurde ein Zelt aufgebaut. So war es am SilvesterAbend auch ein wenig wärmer für uns.

Allen Lesern ein frohes neues Jahr 2017 Glück und Gesundheit

Bis bald im Wald QMJ und CD

sketch-1483269905866.png

 

Schwerterkampf auf Schloß Auerbach und Dexter Geocaching + Akte69

img_3112

So ergeht es einem auf Schloß Auerbach :-)))))))

Aber von Vorne, es war mal wieder Geocaching Super verlängertes Wochenende angesagt.

Und am besten cacht man da nach Favoriten Quote quer durch Deutschland. Deshalb fiel schon im April die Wahl auf die Dexter Cache Reihe von Staubfinger0702. Jetzt endlich am langen Oktober Wochenende fuhren wir Richtung Bensheim. Am Donnerstag Abend trafen wir uns schon auf der Strecke mit Mau750 und Fee xx. Neben den Dexter Caches die über alle Landesgrenzen bekannt sind , liegt bei Lorsch auch die Nibelungen Serie von Den Helden.Das sind die Caches, die in der Top Ten Liste an Favoritenpunkten in Deutschland stehen, Top Favoriten mit bis zu 5000 Favos. Die Nibelungen haben wir schon 2014 gecacht, aber der Ring der Nibelungen fehlte uns noch. Das war unser erstes Ziel , den Ring zu finden und den Drachen zu besiegen.

Jetzt sind wir alle Drachentöter !!!!!!

Anschliesend fiel unser Cacherblick auf Orfeo-Die Rache (ab 18), ein Cache den es noch garnicht solange gibt. Das würde ich als Überraschungsfund verbuchen, ein rundum gelungener Cache mit Hammer Location , vor allen dingen für Touristen. Dadurch richtig schwer, aber toll gemacht. Dabei kamen wir an Schloß Auerbach vorbei. Dort baute gerade ein Mittelaltermarkt auf und wir machten Bekanntschaft mit einem echten Ritter :-))))) Toll der wollte auch gleich bereitwillig Fee xx enthaupten :-))))) Eine tolle Schloßruine und tolle Ritter, was will man mehr. Und das alles haben wir nur gefunden weil wir Geocacher sind,das ist immer noch der Grund warum wir dieses Hobby haben. Urige Gestalten und urige Orte findet man überall auf der Welt, man braucht nur die passenden Koordinaten.

Am Freitag Abend kam der Rest unserer Cachertruppe endlich an. Als Erstes machten wir einen Nachtcache/Wherigo von Staubfinger0702. Danach blieben wir mit unseren Wohnmobilen einfach an den Parkkordinaten stehen. Dort konnte man sehr gut nächtigen und störte Niemanden.Am Samstag endlich war unser großer Dexter Tag. Von Teil1 bis Teil3 cachten wir uns rund um Bensheim. Jeder Dexter Cache hat seinen Reiz, die ersten beiden Teile hatten wir auch schon 2014 gemacht, egal wir haben alle Caches nochmal gemacht, das ist es wert. Jeder Cache lebt von seiner Location, selbst der erste Teil liegt dort genau richtig :-)))

dsc_6011

Weitere Fotos und Beschreibungen lasse ich besser aus, damit jeder Freude an den Dexter Caches haben kann. No Spoiler !!! Sonntags haben wir den 3??? noch geholfen ihren aktuellsten Fall zu lösen……. Auch ein mega guter Cache von Staubfinger0702. Manchmal staunt man bei den Location ganz schön blöd aus der Wäsche und denkt sich : Das gibts doch gar nicht , oder Neee ist jetzt nicht wirklich…………:-)

Am Montag mußten wir leider das Staubfinger Revier verlassen und Richtung Heimat fahren. Dabei suchten wir uns noch ein Highlight für den Rückweg aus. Akte 69 , ein Kriminalfall, Entführung der Olga Strapsig, besser Sie war Vermisst……

Ja so etwas kurioses findet man ebend nur beim Geocaching und auch nur mit den richtiges Tipps. Olga bewohnte ein kuscheliges altes kleines Häuschen und der Kriminalfall ging von Oben nach Unten durch das Gebäude. Auch im Garten gab es etwas zu entdecken,man glaubt es kaum. Auch hier möchte ich lieber keine Fotos in meinen Bericht einfügen, es würde nur jedem anderen Cacher den Spaß verderben. Der Cache ist natürlich auch ab 18 und megaaa geniale Location, und tolle Story Umsetzung. Man kann sich super als Kommissar durch den Fall arbeiten und zum Schluß……….Cool gemacht Ihr Finkenpiraten….no Spoiler ;-)))))

img_3201

Das war unser schnuckeliges Nachtlager irgentwo unterwegs im Odenwald.

Auf jeden Fall eine Reise wert, und auch nocheinmal werden wir wohl Richtung Odenwald aufbrechen um weitere Caches von Staubfinger0702 zu machen. Aber auch die Region der Finkenpiraten muß noch ausgiebig abgecacht werden. Zum Beispiel „Der falsche Major“ und „Grimms Erben“ stehen noch ganz oben auch unserer Cache Highlight TODO Liste.

Bis Bald Im Wald es grüßt QMJ und CD

Pässe, Schweiz, Reschensee und Gardasee

Unser Sommerurlaub stand an und wir hatten im Januar schon 3 Übernachtungen am Gardasee gebucht. Dort wollten wir Ralfs 50. Geburtstag feiern.

Auf gings bei der ersten Etappe zu Ralf und Sonja nach Elzach bei Freiburg. Dort könnten wir bequem bei den Beiden vor der Tür nächtigen. Am nächsten Morgen ging es weiter hinein in die Schweiz, leider war das Wetter regnerisch und wir wollten als erstes Ziel im Urlaub viele Alpenpässe fahren und fotografieren. So fuhren wir Richtung Interlaken und fanden auf unserer Straßenkarte einen Wasserfall. Der Griesbach Wasserfall ein Zufallstreffer, richtig cooler großer Wasserfall mit Wanderweg unter den Wasserfall.

Direkt danach suchten wir uns einen Campingplatz am Brienzer See. Am nächsten Morgen war die Sonne da und wir hatten optimales Fotowetter für unsere erste PässeTour. Wir fuhren zu unserem ersten Urlaubsziel dem Furkapass. Zuerst befuhren wir den Grimselpass, dort lag noch sehr viel Schnee.

Auf der Rückseite des Grimselpasses gings Richtung Furkapass und da fanden wir auch Murmeltiere in freier Wildbahn.

IMG_0645IMG_0702

Der wunderschöne Furkapass………. Genau diesen Ausblick hatten wir schon 2006 und immer wollte ich sehr gerne, genau an diese Stelle zurück. Nach dem Furkapass sind wir über den Gottardpass in Richtung Italien gefahren. Das nächste Nachtlager sollte nicht schon wieder in der Schweiz sein. Dadurch kamen wir durch noch engere Pässe , dem Sustenpass und dem Splügenpass nach Montespluga in Italien.

Unser Campinplatz in Italien war direkt unter einem Wasserfall, der vom Berg donnerte. Im weiteren Verlauf konnte man in seinem Flußbett spazieren gehen, ein toller Ort den wir zufällig am Straßenrand gefunden hatten. Camping Acquafraggia Chiavenna zu empfehlen.

Am nächsten Morgen gings weiter auf Pässe Tour Italien/Schweiz. Wir fuhren kreuz und quer durch die beiden Länder. In Livigno konnte man günstig Tanken, aber wenn man dann durch den Tunnel in die Schweiz zurück fährt, hat auch dieser Umweg nix gebracht. Doch es hat etwas gebracht, geniale Fotos und ein Hammer schönes Tal Livigno.

IMG_0881

IMG_0892

Die Tunnelgebühr des Munt La Schera war 23 Euro für Wohnmobile und der Dieselpreis in Livigno 78 Cent. Weiter ging es über den Ofenpass in der Schweiz zum Reschensee in Italien. Am Reschensee standen wir auf dem Campingplatz Thöni in St Valentin.

Rund um den Reschensee kann man super Fahrrad fahren und entspannen, dort haben wir erstmal ein paar Tage Rast gemacht.

4

Natürlich haben wir uns auch den Kirchturm im See angeschaut, schon ein wenig strange … Nun aber weiter zum eigentlichen Grund des Urlaubs, Geburtstag feiern am Gardasee. Wunderschön war es an jedem Ort den wir unterwegs gesehen haben und nun fuhren wir zum Gardasee. Dort angekommen auf dem Camping Garda Campingplatz in Limone , hatten wir einen Hammer Stellplatz, direkt am See mit Badegelegenheit, …… und immer über 30 Grad im Schatten…. Suuuuper toller Ort

IMG_1064

Wir feierten einen tollen Geburtstag und hatten sehr schöne Tage am Gardasee. Einen Ausflug gabs noch zur Brazaschlucht und nach Riva. Beides ist zu empfehlen.

Ein toller Urlaub , insgesamt 2880km im Womo und Tolle Eindrücke aus der Natur. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub, das ist die Devise

Viele Grüße QMJ und CD

IMG_1265

BRAZASCHLUCHT 🙂

Glück auf 2016 Geocaching auf Zeche Zollverein

DSC_6623.JPG

Geocaching Event auf Zeche Zollverein, ein Giga Event

Giga Starke Veranstaltung. 10-12 Juni

Am Freitag Nachmittag kamen wir auf Zollverein an und freundlich fragten wir die Ordner ob wir auf dem Parkplatz an der Kokerei auch übernachten dürfen. Na klar alle Womos drauf und ab zum Eröffnungsevent an der Kokerei.Tolles Event , das Wetter war trocken und warm 😊 Eine fantastische Lokation😍

 

Die Musiker waren gut und anschließend haben wir am Womo gegessen und ein wenig mit unseren Womo Nachbarn gefeiert. Samstag Morgen mußten alle Womos umparken , campen auf Zollverein ist nicht gestattet , das wußten die Ordner vom Freitag auch nicht.

Samstag haben wir das Gelände erkundet und viel gecacht , das Dosenfischer Konzert war viel zu spät, aber die Band davor Alex im Westerland war Giga gigantisch gut.

IMG-20160620-WA0009

Rundum ein tolles Wochenende

Tftc Qmj und CD

Auf der Reeperbahn nachts um halb eins……War ESC Party :-))))

Hamburg Pfingsten 2016

Schon lange hatten wir ein Geocaching Wochenende mit Sanofi und Inklafi geplant.Hamburg sollte unser Ziel sein, Sanofi und Inklafi suchten sich ein passendes Hotel und wir wollten auf dem Womo Stellplatz , bei den roten Stadtbussen stehen . Leider läuft es nicht immer alles glatt, am Freitag vor Pfingsten wollte ganz NRW in das lange Wochenende verreisen……. Also blieben wir noch bis Samstag Zuhause und auch am Samstag Morgen war die Straßenlage nicht besser, so tingelten wir über Land nach Hamburg…….. Kurz nachdem Mittag trafen wir auf unsere Freunde in Jenfeld.

DSCN1915

Jentown History ein echter Mystphi Cache , war unsere erster Fund in Hamburg. Das Wetter zeigte sich von der regnerischen Seite, also waren WoMoTours angesagt und die Fahrräder blieben auf dem Träger. Weiter gings durch Mystphi Land Jenfeld, einiges Tradies und auch Kurzmultis standen auf unserem Programm. Abends hatten wir einen Tisch im Rollercoaster Restaurant Hamburg Harburg reserviert. Das Essen kam per Achterbahn an den Tisch geflitzt und die Location ist mega witzig. Am Samtag Abend war das Wetter grauselig, eigentlich wollten wir noch zur Reeperbahn, aber da tobte die ESC Party mit Live Schaltung zur Punkte Vergabe des Grand Prix. Deshalb entschlossen wir uns eine Womo Party zu machen, das ist doch schön gemütlich.

DSC_6389

Unser Plan auf dem Womo Stellplatz bei den roten Stadtbussen zu stehen ging schief,………Der Wohnmobilhafen Hamburg war voll……Das war ja klar…..Inken fragte am Prizotel an der Rezeption ganz freundlich nach,ob wir vieleicht auf dem Hotelparkplatz stehen dürften zum Nächtigen ??? Na sicher kein Problem 15 Euro die Nacht und wenn wir frühstücken möchten 10 Euro pro Person 🙂 Na das nenn ich mal prompten sehr netten Service. So war unser Wochenende doch noch gerettet, auf dem Hotelparkplatz konnte man sehr gut schlafen. Am Sonntag gingen wir natürlich zum leckeren Frühstücksbuffet ins Hotel, danach fuhren wir zum magentischen Nordpol, ein Cache von Mystphi. Dieser Cache war uns beim loggen der Voss Magarine 2010 empfohlen worden. Seit 2010 wollte ich diesen Cache machen und ich bin froh , das er solange auf uns gewartet hat, ein supertoller mega Mystphi Cache. 3 Std Zeit sollte man schon mitbringen, aber die lohnen sich auch.

IMG-20160515-WA0009

Unterwegs lief uns noch die Tochter des Owners über den Weg, wir mußten uns wegen eines Gewitters unterstellen. Die Diva hat gleich mit der Erna gekuschelt ……..typisch 🙂

DSCN1945

Was für ein Wetter…. Nachdem Cache suchten wir noch ein paar Tradies und auch Kurzmultis, alle samt hochdekoriert mit Favoritenpunkten. Super toll hat mir noch die Um-GEO-ungskarte Moorfleet gefallen, eine super mega tolle Idee 🙂 Abends gabs die WomoParty Teil2 und leider ist so ein Wochenende viel zu schnell vorbei. Wir sind Montagsmorgens früh Richtung Heimat gefahren um dem Verkehrschaos zu entwischen. Inklafi und Sanofi konnten am Montag noch die FavoCaches in der Stadt abgrasen. Wir kommen mal wieder nach Hamburg, aber bitte nicht an einem langen Wochenende mit Feiertag , nicht zum Hafengeburtstag und nicht zur ESC Party .

Bis bald im Wald QMJundCD

Die nächste Tour wird unser Sommerurlaub nach Italien an den Gardasee, allerdings mit ganz vielen Zwischenstopps in der Schweiz, Österreich , Frankreich usw ………………Am Gardasee treffen wir uns mit Ralf uns Sonja und freuen uns schon riesig darauf

Bis bald Ihr Lieben 🙂

Wir wollten doch nur nach Holland ???

Ja so sollte es eigentlich sein, wir wollten doch nur nach Holland 🙂

Aber was sprach denn gegen Holland ???? Na der Wetterbericht natürlich , dort war auch weit über den 1.Mai Regen gemeldet. Hmm wohin fahren wir dann ??? Wie wärs mit Brandenburg , war die Antwort !!!!! Nun ja, was sagt der Wetterbericht ?????? SONNE :-))))

Also auf nach Brandenburg ……. Was machen wir da????? Geocaching :-))))

Gesagt getan fuhren wir mit Freunden zum Geocaching quer durch die Republik. Angefangen sind wir in Magdeburg, dort wollten wir Spongebob beim Suchen seines Türcodes helfen. RSCN1850

The secret of bikini bottom heißt der Geocache, der auf einen altem Kasernen  Gelände liegt. Unser Womo brauchte auch ein Platz und so parkten wir auf dem WoMo Stellplatz direkt an der Elbe. Um dort hin zu gelangen muß man 8 Euro bezahlen, dafür darf man dann bis zu 3 Tagen auf dem Parkplatz/Stellplatz stehenbleiben. Strom gibt es keinen, und nur öffentliche Toiletten, bzw im Moment eine Strandbar die auch einen Toilettenwagen hat.DSC_6240

Nachdem wir Spongebob helfen konnten , machten wir uns auf in Richtung Brandenburg. Dort ging es nach Fürstenberg an der Havel, aber geparkt haben wir nicht direkt in Fürstenberg. Sondern schon in Mecklenburg Vorpommern am großen Priepertsee. Der dortige WoMoStellplatz ist der Hammer, gut… günstig und sauber. Pro Nacht 7 Euro, Wasch/Toilettenhaus 3 Euro, Strom 2,25 Euro pro Tag. Einsam gelegen am großen Priepertsee waren nur 2 andere Womos da, sowas ist Urlaub pur , totale Ruhe und Entspannung.

In Fürstenberg an der Havel begaben wir uns auf Mäusejagd und in ein gefährliches Maus-Labyrinth. Zwei hochdekorierte Caches der Wampenschleifer…….. ja die haben sich wirklich gelohnt. Dafür kann man auch quer durch die Republik fahren. Alleine die Finals beider Caches gehören zu den  besten Finals, die ich je gesehen habe und wir cachen schon ein paar Jahre. Das Final der Mäusejagd ist gigantisch und mehr darf man nicht sagen, damit alle Cacher ihren Spaß damit haben. Hier ein paar Eindrücke der Caches ohne zu spoilern.

Nachdem wir alle Mäuse in Fürstenberg gefangen haben , alle Cacherätsel gelöst hatten, fuhren wir weiter nach Waren an der Müritz. Dort gönnten wir uns zur Abwechslung einen richtigen Campingplatz. Dadurch war der Übernachtungspreis gesalzen, für 2 Nächte mit Strom mußten wir 60 Euro zahlen, der Campingplatz hat allerdings 4,5 Sterne und ist sehr gepflegt und liegt direkt an der Müritz. Dort charterten wir ein Motorboot, um über den See zu fahren und zu angeln. Ein toller Tag voller Sonne und Entspannung.

Bevor wir wieder in Richtung nach Hause fuhren, gab es am letzten Tag noch einen Abstecher nach Schwerin. Ein tolles Schloß haben wir entdeckt, wo der Landtag seinen Sitz hat. Da sind wir noch um das Schloß geradelt und haben Fotos gemacht.

Der Cache Schloßpanorama hat uns diesen Blick eröffnet, ein tolles Foto.Danach mußten wir aber dennoch zurück nach Hause. Was für eine schöne Woche mit unserem WoMo Emma. Nach ein paar Touren mit dem Weinsberg, sind wir richtig gut zufrieden mit dem Fahrzeug. Die Größe ist perfekt und im Alltagsgebrauch nicht zu groß. Die nächste Tour geht über Pfingsten nach Hamburg 🙂 Natürlich zum Geocachen 🙂

Bis bald im Wald QMJ+CD

 

Zu Gast in Lady Sotheby’s Elbschloss

Geocaching Mega Event auf der Elbfestung Grauerort bei Stade

Bei der Anreise am Freitagnachmittag hatten wir leider kein so großes Glück, ein Unfall nach den anderen auf der A1  bescherte uns eine 4 stündige Anreise für gerade mal 220 km. Aber die Festung entschädigte für Alles.

Am Freitagabend war der WoMo Stellplatz, der extra hinter der Festung für das Event angeboten wurde, schon sehr voll. Wir quetschten uns hinter Radelmichel, direkt an der Strecke zum Final des Multis. Man das ganze Wochenende war da richtig  was los, viele Cacher suchten den Multi von Lady Sotheby. Am Freitagabend war es schon sehr leer in der Festungsanlage, aber die Musiker waren richtig gut. Am Samstagmorgen nach dem letzten kleinen Schauer waren wir in der Elbfestung unterwegs. Man konnte einiges an Rahmenprogramm unternehmen, zB eine Festungsführung mit geschichtlichem Hintergrund oder eine lustige Festungsrundfahrt  mit dem Festungsexpress.

Viele bekannte Cacher haben wir getroffen und so manches Schnäppchen gekauft. Anschließend sind wir mit dem Fahrrad nach Stade gefahren. Stade liegt gut 10 km von der Elbfestung entfernt. So eine tolle Stadt mit einem tollen Altstadtkern. Man sieht doch sehr das Stade eine Hansestadt ist, der Altstadtkern besteht aus  alten Speichergebäuden und schönen Häuserschluchten. In der Stadt waren auch 10 Labcaches zu lösen, angelegt an die Stadtführung. Wir sind halt mit dem Fahrrad kreuz und quer durch Stade gefahren um die Caches zu lösen. Sehr interessante Orte haben wir dadurch gefunden.

Am Nachmittag sind wir zur Festung zurück geradelt, immer mal wieder an der Elbe entlang.  Am Stader Sand haben wir sogar noch die Sonne genießen können, das ist auch ein Ort den wir ohne Geocaching bestimmt nicht gefunden hätten.

DSC_6100

In der Elbfestung  war es schon richtig leer geworden, aber immer wieder trafen wir auf bekannte Cacher. Später am Abend gab’s noch eine Camper Party auf dem Womo Stellplatz an der Festung, so kann auch ein Event richtig gut ausklingen. Ein toller Ort mit einem tollen Event, danke an Orga und Helfer.

Am Sonntagmorgen sind wir dann schon nach dem Frühstück abgereist, ins Stader Umland um den Schlüssel zu suchen. Auch da waren richtig viele Cacher unterwegs, aber niemals überfüllt, was mir am besten an diesem Wochenende gefallen hat. Nie war die Location überfüllt, das war top organisiert!!! Die Schlüsselrunde fuhren wir mit Radelmichel und 00M. Dort gab es tolle Caches zu sehen und neue Ideen zu sammeln wie man einen Cache verstecken kann.

DSCN1429

Der Rückweg nach Hause lief erstaunlich gut auf der A1, so haben wir exakt 2 Stunden gebraucht. Das Fazit zum MegaEvent Wochenende in Stade ist durchweg positiv.  Die Location und die Stadt Stade sind absolut sehenswert. Dadurch dass die Stadt und die Festung so weit auseinander liegen, wurde die Masse an Cachern entzerrt und dadurch hatte das Event durchaus einen familiären Charakter. Das hat mir sehr gut gefallen. Dann bin ich jetzt mal auf das Giga Event an der Zeche Zollverein gespannt, um nachher mal Beides vergleichen zu können.

Bis bald an einem anderen Ort oder Event

Gruß QMJ+CD

Oldenburg und Schillig

Zum 1.April gings in den Norden. In Oldenburg mußten wir ein wenig handwerklich tätig sein. Vor der Wohnanlage (wo unsere Tochter wohnt) konnten wir auf dem Parkplatz nächtigen und endlich am Samstag Abend unseren Lotusgrill testen. Innerhalb von 8 Minuten war der Grill aufgebaut , die Brennpaste ausgebracht und die Kohle angezündet und durch geglüht.

Dann kam direkt das Fleisch auf den Grill und man hätte durchaus 2 Durchgänge auf der Kohlemenge fertig bekommen.

DSC_5998
Lotusgrill 1ster Einsatz

Da wir keinen Tisch aufbauen konnten, mußte kurzerhand eine Schranktür aus unserem Womo herhalten als Gepäckträgertisch.Da die Außenhaut des Lotusgrills kalt bleibt , war es kein Problem auf der Schranktür zu grillen. Nicht mal eine Geruchsbelästigung gab es, es hat nicht geraucht. Also was der Grill verspicht, hält er auch. Jetzt am kommenden Wochenende werden wir den Lotusgrill ausgiebig in Stade testen. Oldenburg ist wirklich schön und mit dem Fahrrad toll zu erkunden.

ADSC_5985

Am nächsten Morgen hatten wir kein Wasser mehr auf dem Womo, an der örtlichen Tankstelle konnte man uns nicht helfen. Wir fuhren nach Bad Zwischenahn zum Womo Stellplatz , der am Schwimmbad gelegen ist. Auch ein sehr schöner Stellplatz, dort konnten wir für 50 cent Wasser tanken. Weiter gings nach Schillig an die Nordsee.

Am dortigen Hafen konnten wir umsonst parken. Dort gab es auch Womo Stellplätze, die kosteten 12 Euro pro Nacht mit Strom/Wasser und Entsorgung. Wir parkten dort nur und wollten die Küste entlang Fahrradfahren. Das Wetter war ein wenig trüb, aber die Nordsee ist wunderschön, da macht das bischen Regen nichts aus.

DSC_6026

Leider ist es immer viel zu schnell vorbei und wir müssen wieder zurück nach Hause.

Das war nicht unsere letzter Besuch an der Nordsee

Bis bald im Wald QMJ+CD